Migräne vorbeugen – Tipps und Ratschläge

Unter Alternative Therapie Migräne stelle ich kurz vor, wie ich als Heilpraktiker und Osteopath eine Migräneerkrankung behandle.

 

Auf dieser Seite wird vorgestellt wie einer Migräneattacke vorgebeugt werden kann.

 

Hier einige Tipps und Ratschläge:

1. Meiden Sie Histamin haltige Lebensmittel. Histamin kann ein Migräneanfall auslösen.
Eine Liste Histamin haltiger Lebensmittel finden Sie unter Histaminintoleranz.

2. Meiden Sie die Nervengifte Koffein, den künstlichen Süßstoff Aspartam und Nikotin.

3. Meiden Sie den Geschmacksverstärker Glutamat.

4. Die Vitalstoffe B-Vitamine, Magnesium, Omega-3-Fettsäuren und das Co-Enzym Q10 wirken ebenfalls vorbeugend auf Migräneattacken.

5. Pestwurz
Pestwurz ist eine Pflanzenart der „Korbblütler“, die in der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) zur Vorbeugung der Migräne angewandt wird. Die aus dieser Pflanze gewonnenen pharmakologisch wirksamen Stoffe (Petasin, Polyphenole, Beta-Sitosterol) haben eine krampflösende und beruhigende Wirkung. Pestwurzpräparate können in der Apotheke oder über das Internet erworben und vorbeugend eingenommen werden.

6. Reduzieren Sie Stress und sorgen Sie für regelmäßige Entspannung.

7. In Studien konnte belegt werden, dass regelmäßige Bewegung an der frischen Luft sowie Kneipp`sche Anwendungen vorbeugend auf Migräne wirken.

8. Harmonisierung des Trigeminusnervs durch Bindegewebsmassage im Gesicht.
Der Nervus Trigeminus versorgt das ganze Gesicht mit sogenannten sensiblen Nervenfasern. Auch die Hirnhäute, in denen sich bei der Migräne der eigentliche Schmerz abspielt, werden von dem Trigeminusnerv versorgt. Überaktivität von Nerven im Hirnstamm werden über den Nervus Trigeminus zu den Blutgefäßen der Hirnhaut weitergeleitet. An der Hirnhaut löst dies eine schmerzhafte neurogene Entzündung aus, die den Migräneschmerz bewirkt.
Über eine Harmonisierung des Trigeminusnervs mittels der Bindegewebsmassage im Gesicht kann dieser Nerv etwas beruhigt werden.

9. Meiden Sie Rotwein. Rotwein bewirkt eine vermehrte Serotoninfreisetzung und kann somit auslösend für eine Migräneattacke sein.

10. Meiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum.

11. Sorgen Sie für ausreichend Schlaf und halten Sie einen gleichmäßigen Schlaf-Wachrhythmus bei.

12. Achten Sie auf eine ausgeglichene Lebensführung.

13. Meiden Sie Lärm.

14. Führen Sie ein Migränetagebuch, um so eventuelle Auslöser besser erkennen zu können.

15. Verbringen Sie nicht so viel Zeit vor dem PC und dem TV.