Lungenemphysem

Ein Lungenemphysem ist eine Überblähung der Lunge, die nicht mehr oder nur noch teilweise reversibel ist. Von der Überblähung betroffen sind die kleinsten Strukturen der Lunge, die Alveolen (Lungenbläschen). Ein Lungenemphysem steht am Ende von verschiedenen chronischen Lungenerkrankungen (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung; englisch, englisch: chronic obstructive pulmonary disease, COPD).
Die Lunge verliert dadurch im Laufe von Jahren ihre Elastizität. Die eingeatmete Luft kann deshalb nicht mehr vollständig abgeatmet, frische Luft kann weniger eingeatmet werden. Unter körperlicher Belastung kann es zu Atemnot kommen. Im fortgeschrittenen Stadium auch in Ruhephasen.
Durch die Überblähung der Lunge vergrößert sich der Brustkorbumfang, was zu dem sogenannten Fassthorax führt. Im Spätstadium kann dies zu einer (Rechts-)Herzbelastung führen, die in dem sogenannten Corpulmonale endet.

Zu alternativen Therapie, den alternativen Heilverfahren, die ich als Heilpraktiker anbiete lesen Sie bitte meinen Beitrag unter Chronisch obstruktive Lungenerkrankung