Stuhlverstopfung (Obstipation) – Darmträgheit

Natürliche Hilfen und bewährte Hausmittel, die bei einer Verstopfung helfen

1. Ballaststoffe
Der Darm reagiert auf einen Füllungsreiz. Bei entsprechend ausreichender Füllung des Darmes entsteht ein Dehnungsreiz auf die Darmwände welches reflektorisch die Darmmotorik, die sogenannte Peristaltik, anregt. Erst durch die Peristaltik wird der Darminhalt in Richtung Darmausgang weiterbewegt.
Ballaststoffe sind unverdauliche Nahrungsbestandteile, die vorwiegend in pflanzlicher Nahrung vorkommen. In Verbindung mit Wasser quellen diese Ballaststoffe auf und sorgen dafür, dass die Darmmotorik in Bewegung kommt.
Verzehren Sie also mehr ballaststoffreiches Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, das bringt Ihren Darm in Schwung.
Zudem wirken sich Ballaststoffe günstig auf die im Darm befindliche natürliche Bakterienflora aus. Darmbakterien verbessern die Verdauung.

 

2. Probiotika
Probiotika sind Zubereitungen oder Lebensmittel, die lebensfähige Mikroorganismen (meist Bakterien) enthalten. Das bekannteste Lebensmittel, das lebensfähige Mikroorganismen enthält ist Joghurt. Auch Sauerkraut enthält Bakterien.
Im Darm befindet sich eine natürliche Bakterienflora, die unter anderem die Verdauung unterstützt. Je mehr dieser gesunden Bakterien die Darmflora unterstützen, desto besser klappt es mit der Verdauung.
Zum Aufbau einer gesunden Darmflora können auch probiotische Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden.

 

3. Viel Trinken
Viel Flüssigkeit führt zur Quellung des Darminhaltes, das bringt die oben beschriebene Peristaltik in Schwung.

 

4. Regelmäßige Bewegung oder Sport wirkt auch auf einen trägen Darm.

 

5. Morgens ein großes Glas warmes Wasser oder warmer Tee zügig auf nüchternen Magen trinken. Eventuell dem Tee noch ein Teelöffel Honig hinzufügen. Das reicht manchmal schon aus, dass sich 10 Minuten später der „Enddarm meldet“.

 

6. Ein Esslöffel Olivenöl vor dem Frühstück macht harten Stuhl gleitfähiger.

 

7. Täglich 1-2 Teelöffel Milchzucker einnehmen. Das regt die Tätigkeit der natürlichen Darmbakterienflora an und fördert somit die Verdauung.

 

8. Flohsamen
Flohsamen haben ein hohes Quellvermögen. Nehmen Sie 1-2 Teelöffel Flohsamen ein und trinken Sie rasch ca. 250 ml Wasser hinterher.
Man kann auch den Flohsamen vor der Einnahme in Saft einweichen und vorquellen lassen.

 

9. Täglich 2-3 x ein Esslöffel Leinsamen mit etwas Wasser einnehmen.

 

10. Morgens vor dem Frühstück ca. 200 ml Sauerkrautsaft trinken. Sauerkrautsaft ist in Reformhäusern erhältlich. Sauerkrautsaft wirkt abführend.

 

11. Getrocknete Pflaumen oder getrocknete Feigen
Verzehren Sie getrocknete Pflaumen oder getrocknete Feigen und trinken reichlich Wasser dazu.

 

12. Verzehren Sie regelmäßig Äpfel. Die darin enthaltenen Pektine wirken auch verdauungsfördernd.

 

13. Verzehren Sie öfters Sauerkraut. Auch das wirkt sich fördernd auf die Verdauung aus.

 

14. Magnesium und Kalium sorgen für eine gute Funktion der Darmperistaltik. Sorgen Sie für eine ausreichende Zufuhr dieser Mineralien. Besonders Obst und Gemüse enthalten viel Kalium. Magnesium kommt in Vollkornprodukten, Kürbiskernen, Avocados, Mandeln, Nüssen, Spinat, Linsen und Kartoffeln vor.

 

Gerne kann ich Ihnen als Heilpraktiker zusätzlich Therapien anbieten, die Ihren trägen Darm in Schwung bringen. Lesen Sie dazu weiter unter Darmträgheit – Stuhlverstopfung – Verstopfung – Alternative Heilverfahren