Plantar Fasciitis - Osteopathie

Eine Plantar Fasciitis (Plantarfasziitis) ist eine Entzündung der Plantarfascia, einem starkem bindegewebigem faserartigem Bandgewebe an der Unterseite des Fußes (siehe Bild, Fußskelett), das von dem Fersenbein (Bild, grüner Pfeil) bis zu den Zehen (Bild, rote Pfeile) verläuft.
Zur Entzündung der Plantarfascie kommt es durch Überlastung (z.B. Jogger) mit daraus resultierenden Mikroeinrissen oder durch einen Fersensporn, der einen mechanischen Reiz für die Fascie darstellt. Auch können verkürzte Wadenmuskeln, zu hohe Fußgewölbe, falsche Belastung beim Gehen oder zu häufiges Lauftraining ursächlich sein.
Die Plantar Fasciitis führt vorwiegend zu Schmerzen, die am Morgen nach dem Aufstehen oder zu Anfang eines Laufes auftreten. Auch treten immer wieder Schmerzen während des Tages auf.


Als Heilpraktiker und Osteopath kann ich eine alternative Heilbehandlung bei Plantar Fasciitis anbieten.

Mir ist dabei wichtig, ausführlich die Statik von Becken, Beinen und Füßen zu prüfen und gegebenenfalls, bei Fehlhaltungen oder Asymmetrien, zu korrigieren (Korrektur Beckenschiefstand). Fehlhaltungen oder Asymmetrien von Becken, Beinen oder Füßen können zu einer verstärkten Belastung der Plantarfascie führen und somit ursächlich für die Plantar Fasciitis sein.
Als weitere therapeutische Maßnahmen verordne ich entzündungshemmende pflanzliche Medikamente und behandle manuell die Plantarfascie.
Der Patient erhält ein Heimprogramm, bei dem er unter anderem die Wadenmuskeln und die Plantarfascie regelmäßig dehnen muss.
Eventuell kommt das Verordnen von weichen Einlagen oder speziellen Schuhen infrage.
Während der Therapiephase sollten Ausdauerläufe und größere Belastungen der Füße vermieden werden. Schwimmen und das Fahren mit dem Fahrrad sind erlaubt.