Naturheilpraxis

Dienstleistungen / Therapien

Erkrankungen

link link link link
Patric Warten
Patric Warten - Heilpraktiker und Physiotherapeut

Der Gesundheitstipp: So stärken Sie Ihr Immunsystem und steigern Ihre Abwehrkräfte

1. Ernährung
Durch eine gesunde frischkostreiche Ernährung sollten dem Körper alle wichtigen Vitamine, Mineralien, sekundäre Pflanzenstoffe, Ballaststoffe und Spurenelemente zugeführt werden.
Manche Ernährungswissenschaftler vertreten die Devise „five a day“, fünf Mal täglich Obst und oder Gemüse essen. Das führt dem Körper alle Nähr- und Vitalstoffe zu die er braucht.
Für eine optimale Funktion unseres Immunsystems sind Vitamine und Mineralien sehr wichtig.
Nahrungsergänzungsmittel sind meiner Meinung nach keine Alternative zu einer frischkostreichen Ernährung und sind deshalb nicht notwendig, auch wenn einem das die Werbung glaubhaft machen will.

2. Bewegung, Temperaturreize, Abhärtung
Regelmäßige körperliche Bewegung und Ausdauersport haben einen harmonisierenden, stärkenden Einfluss auf das Immunsystem. Die körperliche Betätigung sollte möglichst an der frischen Luft erfolgen, da die hier einwirkenden Temperaturreize zu einer Anpassung des Organismus führen. Erfolgen diese Temperaturreize regelmäßig findet auf Dauer eine bessere und schnellere Anpassung auf einwirkende Temperatur- und Klimareize statt (Abhärtung).
Bringen Sie also regelmäßig Bewegung in Ihr Leben. Lassen Sie doch Ihr Auto öfters mal stehen und gehen Sie zu Fuß oder fahren Sie mit dem Fahrrad. Vermeiden Sie Aufzug fahren und gehen Sie zu Fuß die Treppen hinauf. Achten Sie darauf, wie Sie mehr Bewegung in Ihr Leben bringen können. Entwickeln Sie Kreativität.
Treiben Sie regelmäßig Ausdauersport. Günstige Sportarten sind: (Nordic-) Walking, Joggen, Radfahren, Schwimmen, Skilanglauf.
Regelmäßige Bewegung und Ausdauersport haben in der Vorbeugung und Behandlung vieler Erkrankungen einen hohen Stellenwert.

3. Allgemein fördernde und harmonisierende Maßnahmen für das Immunsystem
- Regelmäßige Saunabesuche
- Kneipp´sche Anwendungen: Armgüsse, Beingüsse, Vollgüsse, Wechselfußbäder
Die Kneipp´schen Anwendungen immer warm beginnen und kalt enden. Nach der Kneipp´schen Anwendung sollten Sie sich bewegen damit eine bessere Wiedererwärmung stattfindet. Keine passiven Wärmequellen zuführen.
-Wassertreten (Kneippanlage)
- Tautreten. In der kalten Jahreszeit morgens barfuß, für einige Minuten, durch das feuchte Gras gehen. Anschließend die Füße trockentupfen (Handtuch, nicht abreiben weil dies Wärme erzeugt), danach körperliche Bewegung.

Diese Maßnahmen trainieren die Anpassung des Organismus an Kältereize und bewirken eine Abhärtung. Auch haben sie einen günstigen Einfluss auf das Herz-Kreislaufsystem. Es hält die Blutgefäße jung und elastisch und bewirkt auch eine Stoffwechselsteigerung.

4. Dem Stress entgegenwirken
Stress hat eine dämpfende Wirkung auf das Immunsystem über die Ausschüttung von Stresshormonen. Dem Stress sollte also entgegengewirkt werden.
Regelmäßige körperliche Bewegung und gerade regelmäßiger Ausdauersport wirken den negativen Auswirkungen von Stress und dem Stress selbst entgegen. Es baut Stress in erheblichem Maße ab.
Lesen Sie bitte auch unter Gesundheitstipps (rechts oben auf meiner Homepage) meine Veröffentlichung zum Thema „Stress“.

5. Vermeiden von Giftstoffen, Entgiftungskur
Geben Sie das Rauchen auf. Trinken Sie nicht übermäßig Alkohol. Meiden Sie Koffein. Meiden Sie den Umgang mit schädlichen chemischen Stoffen. Verzichten Sie auf industriell produzierte Nahrungsmittel und chemische Nahrungszusätze wie Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, usw..
Führen Sie eventuell eine Entgiftungskur durch. Lesen Sie zu diesem Thema meine Informationen zum Thema „Biologische Entgiftung“ auf meiner Homepage.

6. Erkrankungen auskurieren
Wenn möglich kurieren Sie auftretende Erkältungen und grippale Infekte richtig aus. Nicht gleich die chemische Keule schwingen. Ihr Immunsystem dankt es Ihnen.

7. Heilfasten
Eine sehr gute Maßnahme in der Gesundheitspflege ist das Fasten. Es wird schon seit Jahrtausenden in vielen Kulturen und Religionen praktiziert.
Fasten wirkt entschlackend, entgiftend und entlastend den Stoffwechsel. Es wird auch als unterstützende Therapie bei vielen Erkrankungen eingesetzt. So z.B. bei Bluthochdruck, Diabetes Typ II, Stoffwechselerkrankungen usw.. Manche Menschen nutzen das Fasten auch zur „inneren Einkehr“, zum in sich selbst hineinhorchen. Sich bewusst machen, was einen im „Inneren“ wirklich bewegt. Oft werden nach einer Fastenkur die „Lebensweichen“ neu gestellt.
Auch ist Fasten ein guter Einstieg für eine Ernährungsumstellung.
Volkshochschulen und manche Kirchengemeinden bieten gelegentlich Fastenkurse an. Im Buchhandel gibt es Fastenführer zu kaufen.

8. Darmsanierung
Über eine gesunde ausgewogene Ernährung (Frischkost) tragen Sie zu einer besseren Darmflora bei. Dies wirkt sich harmonisierend auf das ganze Immunsystem aus. Wichtig für die natürlichen Darmbakterien sind pflanzliche Kost und milchsaure Produkte.
Nach einer Antibiotikatherapie können natürliche Bakterienpräparate aus der Apotheke helfen, die zerstörte Darmflora wieder schneller aufzubauen.

9. Keine Nahrungsergänzungsmittel
Der Nahrungsergänzungsmittelmarkt boomt. Überall werden Vitamin- und Mineralpräparate verkauft. Ein sehr lukratives Geschäft. Ärzte, Apotheker, Heilpraktiker, Drogerien, Reformhäuser, Lebensmittelmärkte, Handelsvertreter, selbst Privatleute, die ihr Einkommen aufbessern wollen bieten es an. Man will uns glaubhaft machen, dass wir alle unter Vitaminmangel leiden und dass dies der Grund für verschiedene Erkrankungen und Verstimmungen ist. Man will uns glaubhaft machen, dass selbst große Mengen Obst und Gemüse unseren Vitaminbedarf nicht mehr decken können.
Das ist, meiner Meinung nach, alles nur Kommerz und Gaukelei. Ich empfehle keine Nahrungsergänzungsmittel zur Gesundheitsvorsorge, nur mal selten in der Therapie.
Halten Sie sich an die angegebenen Ernährungsempfehlungen (Punkt 1) und Sie sind mit allen Vitaminen, Mineralen, Spurenelementen und sonstigen wichtigen Nährstoffen genügend versorgt. Das reicht in voller Genüge. Es gibt keine Alternativen zu einer gesunden Ernährung.

Patric Warten, Heilpraktiker und Physiotherapeut

 

Meine Naturheilpraxis in Oberstenfeld ist nördlich von Stuttgart gelegen. Umgeben von den Städten Ludwigsburg, Marbach, Backnang, Bietigheim und Heilbronn.



Homepages:

www.naturheilverfahren-biblisch-hinterfragt.de  Auf dieser Internetseite erfahren Sie einiges über esoterische Einflüsse in der Alternativmedizin. Über 100 alternative Heilverfahren werden vorgestellt und aus christlicher und biblischer Sicht auf esoterisch-okkulte Einflüsse hin überprüft. Es ist Deutschlands größte Internetpräsenz zu diesem Thema. Autor dieser Webseite ist ein christlicher Heilpraktiker. Unter anderem werden folgende alternative Heilverfahren beschrieben und bewertet: Akupunktur, Akupressur, Aromatherapie, Chirotherapie, Clustermedizin, Dorntherapie, Heilsteine, Homöopathie, Energiemedizin, Energiearbeit, Kinesiologie, Neuraltherapie, Pilates, Reiki, Yoga.

www.christlicher-heilpraktiker.com Christliche Naturheilpraxis. Christliche Therapie. Christliche Naturheilkunde. Christlicher Heilpraktiker.

Guten Tag... | Meine Leistungen | Krankheitsbilder | Gesundheitsberatung | Physiotherapie | Abnehmen | Diabetes Typ 2 | Arthrose | Skoliose | Biologische Entgiftung | Spannungskopfschmerzen | Schwindel | Seelsorge | Christlicher Heilpraktiker | Arteriosklerose | Osteopathie | Osteoporose | Glykämischer Index | Freie Radikale | Immunsystem stärken | Ausdauersport | Weltwirtschaft | Naturheilverfahren | Ganzheitliche Heilung | Burnout | Christliche Naturheilkunde | Stress | Telefonische Beratung | Arthritis | Chronische Schmerzen | Chronisches Erschöpfungssyndrom | Darmpilze | Depressionen | Impingement | Klimakterium | Migräne | Reizdarmsyndrom | Schlafstörung | TinnitusProstata | Vorträge | Seminare | Fußreflexzonenmassage | Ohrakapunktur | Links | Kontakt | Mein Buch | Impressum

idee-und-internetdesign

 

Naturheilpraxis

Gesundheitstipps

Telefonische Beratung